GAG173: Der gefährliche Garten von Vaux-le-Vicomte


Wir springen in dieser Folge in die Mitte des 17. Jahrhunderts. Nicolas Fouquet, höchster Finanzbeamter Frankreichs und damit einer der mächtigsten Männer des Landes, beschließt die – wie er hofft – bald bevorstehende Krönung seiner Karriere mit dem Bau eines Anwesens zu feiern, das Frankreich bisher noch nicht gesehen hat.

Wir sprechen über dieses Anwesen und warum der Bau für Fouquet ungeahnte Konsequenzen hatte.

Das Anwesen selbst kann heute auch noch besucht werden, alle Infos und Fotos des Gartens und des Schlosses gibt’s auf der offiziellen Website.

Das Profilbild ist ein Ausschnitt einer Radierung aus dem 17. Jahrhundert, und zeigt den Eingangsbereich des Schlosses Vaux-le-Vicomte.

Wer uns unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


2 Antworten auf „GAG173: Der gefährliche Garten von Vaux-le-Vicomte“

Es kommt mir so bekannt vor. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es einen “historischen” Krimi mit diesem Schloss gibt. Ein junger Mann/ein junges Mädchen arbeitet da für einen Maler, der innen die Wände bemalt. Und dann wird eben intrigiert und gemeuchelmordet und frau wird dabei durch Schloß- und Gartenbaustelle geführt. Da ich solche Bücher aber nicht aufhebe, sondern gleich weitergebe in so öffentliche Bücherregale, weiß ich den Titel nicht.
Steht aber auf meiner Besichtigungsliste, falls ich mal nach Paris fahre.

Und lustig Euer Schlussgeplänkel NACH der gelungenen 200ten Folge zu hören 🙂

Wenn man Kunstgeschichte und Architektur studiert, muss man zwangsläufig Vaux-le-Vicomte lernen. Habe beim Hören gerade noch in mein Bücherregal gelunscht und lustigerweise wird in “Grosse Bauwerke. Die Geschichte der Architektur” von Patrick Dillon Voltaire zitiert: “Um sechs Uhr abends war Fouquet der König von Frankreich, um zwei Uhr morgens war er nichts mehr.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.