GAG97: Neutral-Moresnet – Ein Niemandsland mitten in Europa


Wir beschäftigen uns diesmal mit einer geopolitischen Besonderheit: Neutral-Moresnet. Mehr als 100 Jahre lag zwischen Preußen und den Niederlanden bzw. Belgien ein 3,4 km² großes Niemandsland in Form eines Tortenstücks. Wir sprechen darüber, wie es zu dieser Mikronation kam und welche kuriosen Konsequenzen diese Grenzziehung hatte.

Vielen Dank an Philip Dröge für die Unterstützung bei dieser Episode. Der Autor hat ein Buch über Neutral-Moresnet geschrieben: „Niemands Land. Die unglaubliche Geschichte von Moresnet, einem Ort, den es eigentlich gar nicht geben durfte“, Piper-Verlag 2017.

Moresnet Karte

Wer uns unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!

 

Related Episodes


avatar
Richard
avatar
Daniel

Feed Enclosure
Podcast Feed: Geschichten aus der Geschichte (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Geschichten aus der Geschichte (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Geschichten aus der Geschichte (ogg) Ogg Vorbis Audio

9 Antworten auf „GAG97: Neutral-Moresnet – Ein Niemandsland mitten in Europa“

Eine spannende Folge zu einem Land von dem ich noch nie gehört habe! Noch spannend zum Code Napoleon: er galt im preußischen Rheinland bis zur Einführung des BGB im Jahr 1900!

Super Geschichte.. da habe ich ebenfalls noch nie von gehört. Erinnert mich an das heutige Transnistrien, das im Grenzgebiet zwischen Moldawien und Russland, sich weitgehend autonom verwaltet, aber eigentlich zu Moldawien gehört.. wäre vielleicht auch mal eine Zeitsprung-Geschichte wert.

Sehr schöner Bericht.
Man kann Neutral-Moresnet auch umwandern: ca. 12 km zum Teil schnurgerade, kleine Pfade, am Tortenstück entlang. Hier findet man im Wald auch noch einige Grenzsteine.
Der Begriff “Kelmis als Hauptstadt” von Neutral-Moresnet ist etwas hochgegriffen. Die Stadt ist eher ein Städtchen und überhaupt die einzige Ortschaft im ehemaligen Neutral-Moresnet gewesen. In der Nähe gibt es zwar einen Ort Moresnet, der lag aber nicht in diesem Gebiet.

Sehr abgefahren, nie gehört.
Ich habe mir das gerade nochmal auf OpenStreetMaps angeschaut; da gibt es nordwestlich von Kelmis Moresnet-Chapelle, westlich Alt-Moresnet, aber nördlich angrenzend Neu-Moresnet, vielleicht als Ortsteil Kelmis´ als Bezug auf die Zeit?
Steht jetzt auch auf meiner “Hin da anschauen”-Liste.

Eine meiner Lieblingsepisoden! Dass sie dann auch noch auf die Idee kommen, die erste Esperanto-Nation zu werden! Wärt ihr nicht so vertrauenswürdige Historiker, würde ich denken das habt ihr erfunden!
Ich stelle gerade eine Zeitsprung-CD für meine Oma zusammen, die kein Internet hat 🙂

Großartige Folge! Ich gehöre zu denen, die in dieser Region aufgewachsen sind aber nichts davon wussten. Daher in persönlich sehr spannend.

Danke für diesen tollen Podcast. Ich selbst war viele Jahre lang mit einer Laufgruppe von der RWTH Aachen im Grenzgebiet zwischen Kelmis und Dreiländerpunkt zweimal die Woche laufen. Wir haben diverse Grenzsteine gesehen, aber von Neutral Moresnet haben wir nie gehört.

Allerdings meine ich dass heute in Kelmis doch viel getan wird um diese Geschichte hochzuhalten. Es gibt ja ein Museum der Vieille Montagne, es gab Veranstaltungen zum 100-jährigen Jubiläum, Buch Veröffentlichungen (ausser Dröge), und anderes …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.