GAG86: Sabbatai Zwi – Der falsche Messias


Diese Episode ist aus mehreren Gründen außergewöhnlich: Wir haben die Gelegenheit genutzt, um auf der re:publica zu podcasten. Allerdings mussten wir nach draußen in die Kälte, weil wir sonst keinen (zumindest einigermaßen) ruhigen Ort gefunden haben. Dafür ist aber wieder ein Gast dabei: Juna Grossmann, vielen als @IrgendwieJuna bekannt, hat uns eine Geschichte mitgebracht und uns nicht nur von einem falschen Messias erzählt, sondern auch, woher der Döner seinen Namen hat.

Wer uns unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!

 


avatar
Juna Grossmann
avatar
Richard
avatar
Daniel

Feed Enclosure
Podcast Feed: Geschichten aus der Geschichte (mp3) MP3 Audio
Podcast Feed: Geschichten aus der Geschichte (mp4) MPEG-4 AAC Audio
Podcast Feed: Geschichten aus der Geschichte (ogg) Ogg Vorbis Audio

Eine Antwort auf „GAG86: Sabbatai Zwi – Der falsche Messias“

Liebe Juna, lieber Daniel, lieber Richard,

ich habe vor Kurzem diese Folge nachgehört und habe eine ergänzende Info dazu für euch. Es ging bei euch u. a. darum, dass Sabbatai Zwi heute im Judentum und auch ganz generell kaum noch bekannt ist. Es gibt allerdings einen Roman des deutsch-jüdischen Autoren Jakob Wassermann, der die Thematik um den falschen Messias aufgreift und verarbeitet: Die Juden von Zirndorf (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Juden_von_Zirndorf)
Wassermann war um 1900 ein bekannter Schriftsteller und Die Juden von Zirndorf eines seiner beliebtesten Werke.
Ganz vergessen ist Sabbatai Zwi also nicht 🙂
Beste Grüße
Peter von 100woerter.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.