GAG24: A French Connection, zum Scheitern verurteilt

Manche Verschwörungen sind zum Scheitern verurteilt. Eine davon haben wir ausgegraben: Kulisse dafür ist der amerikanische Unabhängigkeitskrieg, Protagonisten sind ein hochrangiger französischer Offizier und ein junger, etwas naiver Aristokrat, der es aber doch noch zum Hero of Two Worlds brachte.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


2 Replies to “GAG24: A French Connection, zum Scheitern verurteilt”

  1. David Mahier

    Hallo Daniel und Richard,

    ich bin sehr spät dran, aber noch eine Sache zu der Folge. Seine zweite Überfahrt nach Nordamerika trat Lafayette auf der Hermione an. Dieses Schiff wurde in Rocheford nachgebaut und fuhr in Gedenken an die Fahrt von Lafayette 2015 über den Atlantik in die USA.
    https://www.hermione.com/accueil/

  2. Jill

    Hallo!
    Ich habe diese Folge eben nachgehört, da ich schon seit Ewigkeiten an der Amerikanischen Revolution interessiert bin, würde mich eine Folge darüber total interessieren. Mein Herzenswunsch wäre etwas über den Soldaten John Laurens, dessen leben doch einiges zu bieten hat. Ich habe ca. Anfang des Jahres intensiv angefangen sein Leben Stück für Stück zu betrachten und zu analysieren. Von seiner Kindheit, in der sein Vater ihn zwang das zu tun, was er wollte, seiner jungend, in der er homosexuelle/homoromantische Gefühle entwickelte, bis zu seinem erwachsenen Leben, in dem er Lafayette und hamilton kennenlernte, heiratete und seine Frau ein Kind bekam, das er nie zu Gesicht bekam. Seinem politischen Leben, in dem er sich als Ziel setzte Sklaven zu rekrutieren um sie für Amerika und damit für ihre Freiheit kämpfen zu lassen. Bis zu seinem tot, der bis heute als von ihm herbeigeführten Tod betrachtet werden kann.
    Ich würde mich total darüber freuen, etwas amerikanische Geschichte ist generell immer interessant….
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts