GAG226: Der Untergang der Batavia

Wir springen in dieser Folge etwa 400 Jahre zurück und beschäftigen uns mit einem Schiffsunglück und seinen Folgen: Im Oktober 1628 sticht ein neues, riesiges Schiff der Niederländischen Ostindien-Kompanie in See und macht sich auf den Weg nach Java. Dort wird das Schiff aber niemals ankommen, weil es vor Australien auf ein Riff läuft und untergeht.

Während sich die meisten Passagiere auf Inseln des Houtman-Abrolhos-Archipels retten können, übernimmt der Unterkaufmann Jeronimus Cornelisz das Kommando und errichtet ein Terrorregime, dem viele der Geretteten zum Opfer fallen.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


7 Replies to “GAG226: Der Untergang der Batavia”

  1. kOOk

    Hallo, vielen Dank für diese spannende Folge! Am Ende berichtet ihr darüber, dass Russel Crowe die Rechte an der Geschichte gekauft hat. Geht das überhaupt? Die Berichte dazu sind jetzt bald 400 Jahre alt, gibt es da überhaupt noch Rechteinhaber?

  2. Tom Schott

    darüber gibt‘s mindestens zwei spannende bücher, eines von mike dash und das andere von peter fitzsimons. vor allem dash ist unbedingt zu empfehlen!

  3. Van Achterbergh

    Reichtum und Erfolg der ostindienkompanie hat Amsterdam gross gemacht.
    Kolonialismus hat Schreckliches verursacht.
    In den Niederlanden ist die Verarbeitung noch nicht abgeschlossen.

  4. Daniela

    Hallo ihr zwei,
    ich war 2001 mit meinem Sohn in Holland unter anderem in Lelystad auf der Batavia Werft. Dort befindet sich das Schiffshistorische Zentrum der Niederlande.
    Dort kann man einen Nachbau der Batavia besichtigen, leider war es dem Tag nicht möglich. Da es wie aus Eimern schüttete. Aber der Besuch im dortigen Museum lohnt sich allemal.
    Ach ja, als wir dort waren, war man dabei ein weiteres Schiff aufzubauen und zwar die “7Provinzen”.

  5. Simon

    Wie immer eine echt spannende Folge! Eine kleine Ergänzung dazu, die ich in Bill Brysons “Frühstück mit Kängurus” gelesen habe: Pelsaert hat zwei der Täter, die sich nicht ganz so viel zuschulden haben kommen lassen (der Marineinfanterist Wouter Loos und der Schiffsjunge Jan Pelgrom), mit einigen Vorräten und Gütern auf dem Festland aussetzen lassen – auch verbunden mit der Aufforderung, mit den Einheimischen in Kontakt zu treten. Zwar hat man von den beiden nie wieder etwas gehört, aber immerhin gelten sie als die ersten europäischen Bewohner Australiens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts