GAG195: Wie Gerta Stern auf der Flucht nach Panama ihren Mann aus dem KZ befreite

Wir springen in das Jahr 1938 und beschäftigen uns mit der außergewöhnlichen Flucht von Gerta und Moses Stern. Beide wachsen in Wien auf und sie beschließen nach ihrer Hochzeit im Oktober 1938 auszuwandern. Das Ziel ist Johannesburg in Südafrika.

Für die Visa fahren sie nach Hamburg, wo Moses Stern zu Beginn der Novemberpogrome am 9. November verhaftet und in das KZ Sachsenhausen gebracht wird. Doch Gerta Stern gelingt es, mit einer waghalsigen Aktion, ihren Mann aus dem KZ zu befreien und mit Hilfe eines Unbekannten die Flucht nach Panama zu organisieren.

Das in der Folge erwähnte Buch: Anne Siegel, Señora Gerta. Wie eine Wiener Jüdin auf der Flucht nach Panama die Nazis austrickste

Update mit einer Ergänzung von Anne Siegel:

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


5 Replies to “GAG195: Wie Gerta Stern auf der Flucht nach Panama ihren Mann aus dem KZ befreite”

  1. Anna Stoliaroff

    Mal wieder eine ganz tolle und spannende Geschichte, hoch relevant, sehr gut erzählt. Vielen Dank, ich hoffe es geht immer weiter so!

  2. Lena

    Ihr Podcast hat mir sehr gut gefallen, da Sie die Geschichte sehr spannend erzählt haben. Ebenso fand ich‘s cool, dass Sie neben der Geschichte über andere Dinge, wie beispielsweise dem Fußball 1924/25, berichtet haben. Was mir aber nur fehlt, ist mehr Information über Gertas Geschichte und zu ihrem Leben selbst.

  3. Tatiana

    Wahnsinnig krasse Geschichte… Ich hatte voll oft Gänsehaut. Besonders faszinierend fand ich, dass es – egal wo – immer gute Seelen gegeben hat, die den Sterns geholfen haben, mitten in dieser schwarzen Zeit. Zu schade, dass solche Geschichten eher die Ausnahme waren. Danke Daniel für diese Folge. Gehört zu meinen Top5 bis jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts