GAG194: Die Natchez und der französische Kolonialismus in Nordamerika

Wir springen in dieser Folge nach Nordamerika. Genauer: in den Süden Nordamerikas, an die Ufer des Mississippi. Es ist Anfang des 18. Jahrhunderts, und Frankreich hat sich ein riesiges Gebiet unter den Nagel gerissen, nennt es Louisiana und trifft dort nun auf das Indianervolk der Natchez.

Wir sprechen darüber, wie dieser Kontakt in Auseinandersetzungen mündet, die schließlich für Frankreich und Natchez weitreichende Folgen haben werden.

Die erwähnte Literatur ist das Buch “Natchez Country” von George Edward Milne.

Das Episodenbild zeigt eine Große Sonne in einer Zeichnung aus dem 18. Jahrhundert.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


2 Replies to “GAG194: Die Natchez und der französische Kolonialismus in Nordamerika”

  1. Senay Woldegaber

    Mir hat die Folge SZ194 sehr gefallen. Bisher wusste ich nichts über den Stamm der Natchez. Ich fand Richard hat die Geschichte sehr gut erklärt und gut strukturiert erklärt. Es waren nicht so viele Fachausdrücke, sodass es schwer zu verstehen war. Nichts desto trotz gibt es ein Kritikpunkt der mich gestört hat….. und zwar die Länge. Es hätte ruhig noch länger sein können, denn Richard hat eine sehr entspannende Stimme.

  2. Elena Christmann

    Super Folge (, weil es einfach zu viel Un- und Halbwissen im Bezug auf Native America gibt)! Ein kleiner Kritikpunkt: Es gibt weitere befestigte Städte nördlich des (heutigen) Mexiko, die nicht am Mississippi liegen – wie die Siedlungen der Anasazi im Chaco Canyon, New Mexico. Dort wurden mutmaßlich die ersten Hochhäuser Nordamerikas errichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts