GAG191: Aethelfled – Warrior Queen of Mercia


Wir springen in dieser Folge wieder mal auf die Insel – Großbritannien. Allerdings befinden wir uns zeitlich am Anfang dessen, was wir heute als England kennen. Es ist die Zeit Alfreds des Großen, die Gefahr durch die Dänen und Norweger – oder auch Wikinger – ist größer denn je. Jedoch widmen wir uns in dieser Folge nicht Alfred, sondern seiner Tocher: Aethelfled.

Wir sprechen darüber, wie die Erstgeborene des großen Alfred zu einer der wichtigsten Personen des frühen Englands wurde und damit auch das heutige England nachhaltig beeinflusst hat.

Literatur

Joanna Armon – The Warrior Queen

Tom Holland – Aethelfled

Das Episodenbild zeigt Aethelfled in einer Illustration aus dem 13. Jahrhundert.

Wer uns unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


17 Antworten auf „GAG191: Aethelfled – Warrior Queen of Mercia“

Hallo, ich weiß nicht, ob es den anderen auch so geht, aber seit der letzten AUfnahme und auch bei dieser habe ich ein Brummen auf dem Kopfhörer, dass doch nervt.
Ansonsten, wie immer, tolle Episode.

Also bislang sind keine weiteren Meldungen über ein Brummen bei uns aufgetaucht. Kannst du das noch genauer beschreiben, ist das ein dauerndes Hintergrundgeräusch oder tritt das verstärkt bei einem von uns beiden auf?

Müssten die ganzen Leute nicht mit “ð” anstatt mit “th” geschrieben werden – wenn man schon die “Æ” im Namen erwähnt?

Wie immer -> wundervolle Folge! (Und ich habe kein Brummen bemerkt)

Wer wird dabei nicht an Loriots Sketch zur englischen Serien-Ansage – perfekt vorgetragen von Evelyn Hamann – erinnert?

(siehe “North Cothelstone Hall, Nether Addlethorpe” auf der Videoplattform deines Vertrauens.)

Wer diese ganze Zeit spannend nachempfinden möchte: Bernard Cornwell, Die Uthred-Saga. (Das letzte Königreich). Aber Vorsicht: 11 Bände inzwischen, und kein Ende in Sicht ! (Naja, ich hab nach dem 3. Band aufgehört…)

Guten Tag.
Ich bin 14 Jahre alt und höre euren Podcast schon seit einiger Zeit. Momentan machen wir im Geschichtsunterricht den zweiten Weltkrieg (typisch). Ich soll ein Referat über Irene Sender machen. Da ich das Thema wirklich sehr interessant finde, würde ich mich freuen, wenn ihr eine Episode über diese erstaunliche Frau machen würdet.
Ich freue mich auf den nächsten Podcast,
Inett Pees.

Wieder mal eine sehr gelungene Folge, die ich fasziniert verfolgt habe. Ich habe die Serie „Vikings“ zwar nicht regelmäßig und auch nicht bis zur aktuellen Folge verfolgt, aber konnte doch einige Parallelen erkennen bzw. habe so das Gefühl, als ob die Macher der Serie Handlungen und Eigenschaften von erwähnten Personen auf andere Charaktere der Serie übertragen haben, was ja kreative Freiheit und auch legitim für eine Serie ist. Zumindest hatte Alfred bei mir ein Gesicht 🙂 Das des Schauspielers …

Und – das liebe ich so am Podcast – diese und die aktuelle Folge „Tiere vor Gericht“ sind so erfrischend unterschiedlich, klasse!

P.S.: Kein Rauschen bei mir zu hören.

Ich höre seit ein paar Wochen euren Padcast. Mein Neffe hat mich darauf aufmerksam gemacht. Super Sache, wirklich sehr interessant und kurzweilig. Zum Glück habe ich noch viele ungehörte Folgen, auf die ich mich freuen kann. Macht weiter so.

Ich arbeite mich ja seit der Entdeckung dieses wunderbaren Podcasts genußvoll durch alle Folgen durch. Besonders gefallen mir immer die besonderen Frauen, die Richard immer “ausgräbt”. Bei diese Folge dachte ich mir als Vikings-Schauerin ja gleich, dass mir das alles sehr bekannt vorkommt. ich wusste, dass die Macher der Vikings einiges durcheinandergewürfelt haben. Ist ja auch Unterhaltung. Aber nach Eurer Folge werde ich jetzt mal noch genauer recherchieren, was die bekannten erwiesenen historischen Umstände waren. Danke für Eure Anregung, dies zu tun! Ach und bei mir brummt auch nie was. Immer astreine Klangqualität.

Über die frühere Geschichte wissen wir wenig sicher, weil wir zu wenig Quellen haben. Über die jüngere Geschichte wissen wir wenig sicher, weil wir zu viele Quellen haben. Und dann gibt es noch den sweet spot, den 13. September 1713, der Tag, über den wir *alles* gesichert wissen ;D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.