GAG16: Ton, Steine, Scherben oder wie Rom sich einen achten Hügel baute

Was verbindet den Karthager Hannibal mit einem kleinen Hügel im Süden Roms? Seine Feldzüge gegen das Römische Reich sind es nicht, so viel sei verraten.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


6 Replies to “GAG16: Ton, Steine, Scherben oder wie Rom sich einen achten Hügel baute”

  1. Gomes

    Unglaublich!!!
    Die Römer haben dabei ein Volumen von 3,5 Millionen Kubikmeter Ölivenöl importiert!

    R E S P E K T ! ! !

    Das würde einem Tank mit 10m Höhe und 18,7km Länge und 18,7km Breite entsprechen. Das entspricht einer verbauten Fläche von einem Viertel der heutigen Fläche Roms!!!
    Hut ab hätte ich einen auf :-)!

  2. Anja

    Diese Episode ist eine meiner erste Lieblingsepisoden. die Ölration ist einfach gigantisch, die Transportart in Einweg-Tonamphoren pfiffig und das Resutat heute noch sichtbar.
    Danke für diese Gschichte!

  3. Natascha Weiß

    Lieber Richard, lieber Daniel!
    Olivenöl wurde in riesigen Mengen vor allem auch für Öllampen, aber auch als Schmiermittel, Bindemittel, zur Körperpflege usw. usf. verwendet. Man bedenkt heute kaum, dass es einfach für alles verwendet wurde, wo man in anderen Gegenden, oder zu anderen Zeiten andere Fette, Brennstoffe, heute auch Mineralöle verwendet.
    Ich höre euren Podcast mit großer Begeisterung – Danke!

  4. Christian

    Hallo,

    die Schuttberge, ja es sind sogar mehrere, in Berlin, sind für sich genommen sogar auch eine spannende Geschichte.
    Unter dem Teufelsberg befindet sich zum Beispiel der Roh der neuen Militärakademie der Wehrmacht. Dieser Bau wurde, so glaube ich, 1942 eingestellt.

    Der Humboldthain bedeckt zur Hälfte den halb gesprengten Flakturm. Unter dem Berg der Hasenheide befindet sich auch noch ein Bunker, wie unter den meisten ‘Bergen’.

    Macht doch davon mal einen Podcast oder vom Sitz krieg 1939/40.

    Macht weiter so.

    Gruß Christian

  5. Bertram Kleiner

    Hallo ihr beiden,
    habe euren Podcast jetzt erst entdeckt und bin sehr begeistert!
    Zu Schuttbergen in Berlin:
    Der höchste Hügel im Berlin sind inzwischen die Arkenberge im Norden Berlins, Schuttbergen, die immer noch wachsen…
    Grüße aus Mannheim,
    Bertram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts