Extra: Interview mit Historiker Jürgen Zimmerer über Kolonialgeschichte


Kolonialismusforschung ist Zukunftsforschung, sagt der Historiker Prof. Zimmerer (@juergenzimmerer), der an der Universität Hamburg die Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung“ (@coloniallegacy) leitet. Seine Kritik: Wir betrachten die Globalisierung zu kurzsichtig und nur als ahistorisches Phänomen.

Für Episode 138, in der es um Askari und die Kolonialgeschichte des Deutschen Reichs geht, habe ich ein Interview mit Prof. Jürgen Zimmerer geführt. Für die Episode habe ich nur ein paar kurze Ausschnitte verwendet, wir haben aber über viel mehr gesprochen – ua. über Globalisierung und auch über den Völkermord an den Herero und Nama. Daher gibt es jetzt als Bonusfolge das komplette Interview.

Hier noch ein Linktipp: Letztes Jahr habe ich für die Uni Hamburg ein Interview mit Prof. Zimmerer gemacht.

Wer uns unterstützen möchte: Alle Hinweise, wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, findet ihr hier. Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!

Related Episodes


10 Antworten auf „Extra: Interview mit Historiker Jürgen Zimmerer über Kolonialgeschichte“

Hallo,

normalerweise höre ich euren Podcast als Unterhaltungsformat. Also man hört das so weg und lernt evtl nebenbei ein bisschen was. Das ist schon sehr gut und macht immer wieder viel Spaß!
Diese Episode war nun aber herausragend mit den Anspielungen auf die Aktualität und Hintergründen. Danke dafür und unbedingt gern mehr solche ausführlichen Folgen!!

Vielen Dank

Hallo zusammen,

Seit Jahren (kann man ja jetzt so sagen) höre ich euren Podcast und er ist echt super! Die Idee mit den Spezialfolgen finde ich sehr gut. Bei all den anderen Podcasts höre ich mir die nicht an, bei euch aber sehr sehr gerne. Macht weiter so 🙂

Hallo Daniel,

ich habe vor ein paar Jahren mit einer recht alten aber geistig junggebliebenen Frau gesprochen die in ihrer Jugend in einer Schule für “Kolonialhauswirtschaft” gelernt hat. Einzelheiten weiss ich leider nicht mehr, die Ausbildung sollte aber befähigen in Afrika die Hauswirtschaft eines landwirtschaftlichen Betriebes zu leiten ….

LG, Holger

Super Beitrag! Perfekte Einführung in deutsche Kolonialgeschichte! Die Extraepisode war sehr gut an diesem Punkt, gehaltvoll und aufschlussreich! Gerne mehr davon.

Sehr interessant.

Ich bin Geschichtelehrer und muss leider immer wieder feststellen, dass es in den Schulbüchern (der Schweiz) große inhaltliche Lücken gibt, wodurch dann auch Zusammenhänge nur mangelhaft erkannt werden können. Da wird vom Deutschen Reich als “zu spät gekommene Kolonialmacht” geschrieben, aber dies wird oft nicht weiter erklärt, und die Bedeutung der deutschen Kolonialbestrebungen heruntergespielt.
Dieses Interview füllt viele Lücken und beantwortet viele Fragen die sich mir bei den Unterrichtsvorbereitungen gestellt haben. Danke.

Eine der enthüllendsten folgen , die ich im Laufe meines “catchup” Projekts, alle Folgen nachzuholen , hören durfte. Wir ernten was unsere Vorfahren gesät haben und ich glaube, unsere Nachfahren werden sich noch zu wundern haben.
Vielen Dank für Eure Arbeit , die über den Unterhaltungswert hinaus einen wichtigen pädagogischen Auftrag zu erfüllen imstande ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.