GAG05: Lernen Sie Geschichte!

Wir springen nur wenige Jahrzehnte zurück in das Jahr 1981: Der österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky gibt im Pressefoyer ein denkwürdiges Fernsehinterview. Einen kurzen Ausschnitt dieses Interviews kennen treue Zeitsprung-HörerInnen – aus unserem Jingle. Wir üben uns ein wenig in Quellenkritik und fragen uns, was es mit der Aufforderung Geschichte zu lernen, überhaupt auf sich hat.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


11 Replies to “GAG05: Lernen Sie Geschichte!”

  1. hemmer walter

    Liebe Gesprächspartner !
    sehr interessant und lebendig gebracht, mir persönlich würde auch ein zusätzlicher Hinweis gefallen, was sich in der Ersten Republik ereignet hat, das zur Entmachtung des Parlaments geführt hat.

    Weiter so !

    • Lars

      Wie witzig, habe gerade auch ein Feedback gegeben…und hab auch immer „Harry Potter“ verstanden… . Bin gespannt was es heißt..der Daniel hat es mir verlinkt..

  2. Joas

    So, jetzt hab ich endlich auch verstanden, was der geschätzte Bruno Kreisky da von sich gibt bzw. in welchem Zusammenhang er das gesagt hat. Zig mal hab ich den Satz nun bei Euch am Anfang und am Ende eines jeden Podcasts gehört, aber genau konnte ich es akustisch nie ausmachen, ob er mit „HerrHepotter“ tatsächlich „Herr Reporter“ meinte … Vielen Dank für diese Folge. Und bei Youtube hab ich nun auch das entsprechende Filmmaterial gefunden 🙂

    Und damit ein großes Dankeschön an Euch beide für die wöchentliche, sehr gute geschichtliche Unterhaltung. Ich habe Daniel beim Histocamp in Bonn kennenlernt, wo ich seine Session über Podcasts protokollieren durfte. Seitdem gehöre ich zu Euren Hörern, ja mehr noch, ich hab jetzt auch alle Folgen nachgehört, die vor dem Histocamp lagen.

    Ich freu mich jede Woche neu, was Ihr da so auskramt. Selbst bei Themen, die mir mehr als fern liegen, wie die Folge über Paul Dirac, bei der ich von der inhaltlichen Seite ganz früh ausstiegen bin, nehme ich etwas mit. Daher macht weiter so, auch im verflixten 2. Jahr :).

    Wenn ich noch einen Wunsch äußern dürfte, dann richtet doch noch bitte eine Suche ein, denn nicht jeder kennt den Google site-Befehlt für die Suche site:https://www.zeitsprung.fm Kreisky

    Gruß aus Bonn nach Hamburg und nach Wien

    ;-)oas

  3. Andreas Hofer

    Zum Zeitpunkt 07:49 sagst du Daniel, dass die erste Republik im Februar 1934 ausgehebelt wurde.

    Aus Wikipedia:

    „Selbstausschaltung des Parlaments“ ist die vom damaligen österreichischen Bundeskanzler, dem Christlichsozialen Engelbert Dollfuß, geprägte Bezeichnung für die am 4. März 1933 eingetretene Vorsitzlosigkeit des österreichischen Nationalrates. Nach überwiegender Ansicht von Verfassungsjuristen handelte es sich um eine Geschäftsordnungskrise, die einvernehmlich beizulegen gewesen wäre. Dieser Lösungsansatz wurde jedoch am 15. März 1933 von Dollfuß unter Einsatz der Exekutive unterbunden, die Abgeordneten konnten nicht zusammentreten. In der Folge verbot die christlichsoziale Bundesregierung (ab 20. Mai 1933 von der Vaterländischen Front getragen) sukzessive die anderen Parteien und errichtete die austrofaschistische Diktatur nach ständestaatlichem Muster.

    Im Februar 1934, genau am 12., begann der österreichische Bürgerkrieg.

    Euer Podcast ist unterhaltsam, aber eure Professoren fangen ziemlich oft an, sich zu räuspern. Ich hab für dich Daniel Verständnis in Bezug auf die österreichische Geschichte, aber du Richard!

    lg
    Leo

    • Sinderella Möhring

      Schönen guten Abend Herr Daniel und Herr Richard, ich bin durch Zufall auf euren Zeitsprung gestoßen und bin gleich hängen geblieben. Ich bin sehr begeistert von euren Ausführungen. Was mich interessiert ist, die Entstehung der Sprache. Den Ursprung, zum Beispiel, warum die Gegenstände ihren Namen tragen. Wie es anfing mit der Sprache. Ich bedanke mich sehr freundlich bei euch und bin gespannt auf euer nächstes Thema.

      Mit freundlichen Grüßen Sinderella Möhring

  4. Mozi

    Habe die Ehre,
    dieser Beitrag ist ggf. eine der meistgehörten. Gibt es hier ein Ranking?
    Aber ich schreibe den Kommentar, weil ich Eurer Logo sehr gut finde; gelinde gesagt und untertrieben. Und dafür einen allgemeinen Platz dafür suchte.
    Wie entstand dies ? Wäre mal einen Text wert.
    Bin noch nicht ganz durch, habe erst ca. 60% aller Sprünge gehopst.
    Hüpfe aber neugierig weiter in mir unbekannte Vergangenheiten.
    Muß immer wieder mal eine Zeitlang unterbrechen, weil Ihr so Türchen einbaut, wie : zum „Buddler“ oder so …. die man dann öffnet.

    1000Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts