GAG312: Der beste aller Ritter – das Leben von Guillaume le Maréchal


Wir springen in dieser Folge ins Mittelalter und beschäftigen uns mit dem Leben eines Ritters: Guillaume le Maréchal oder William Marshal, 1. Earl of Pembroke war aber nicht irgendein Ritter. Zu Lebzeiten galt er als der beste aller Ritter, was mit seinen Erfolgen auf diversen Turnieren zusammenhängt. Er diente unter allen englischen Königen während der Zeit des Angevinischen Reichs, darunter auch Richard Löwenherz.

Am Ende schaffte er es sogar zum Regenten von England und übernahm die Vormundschaft für den noch unmündigen König Heinrich III., der die Krone beinahe an den französischen Prinzen verloren hätte. Dass wir so viel über das Leben dieses mittelalterlichen Ritters wissen, ist einem Zufall zu verdanken: Denn in den 1880er-Jahren wurde eine zeitgenössische Biographie über ihn wiedergefunden – mit immerhin 19.214 achtsilbigen Verszeilen.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


15 Replies to “GAG312: Der beste aller Ritter – das Leben von Guillaume le Maréchal”

  1. Viola

    Sehr gute Folge! Was die kulturelle Rezeption angeht, hast du dir den Film mit Heath Ledger angesehen? Der handelt (vermutlich sehr lose) glaube ich von ihm. Ansonsten bin ich gespannt auf Metalsongs zum Thema 😀

  2. Staesche, Monika

    Vielen Dank! Einen sehr schönen, unterhaltsamen, “Einblick” in den Machtspielchen unter Heinrich II., Eleonore von Aquitanien und ihren Söhnen gibt der dringend empfehlenswerte Film “The Lion in Winter” – die Version mit Katherine Hepburn und Peter O’Toole. William taucht in einer Nebenrolle auch auf, damals noch in Heinrichs Diensten. Dem Film verdanke ich auch mein Geschichtsstudium-Mittelalter-Prüfungsthema: Die Plantagenets 😉 Das Geschehen selbst ist fiktiv, der Hintergrund ziemlich akkurat.

  3. Martina Zimmermann

    Interessant ist auch dass Eleonore von Aquitanien, bevor sie Heinrich II heiratete, mit dem französischen König verheiratet war. Und dass die Annullierung dieser Ehe den 300 jährigen Konflikt zwischen den Ländern begründete. Ich würde mir einen Podcast über Eleonore von Aquitanien wünschen. Sehr interessante Lebensgeschichte.

  4. Holger

    Ich bin mir absolut sicher, dass Ihr das Weiße Schiff bereits in einer früheren Folge ausführlicher erwähnt habt, gebe aufgrund vorgerückter Stunde die Suche danach jedoch auf.

  5. Ulrike

    Wer sich für eine sehr anschauliche mittelalterliche Geschichte über den einzigen Überlebenden des Weissen Schiffes interessiert, dem sei die Lektüre von Ken Follett „Die Säulen der Erde“ empfohlen.

  6. Cookie

    Danke für euren wunderbaren Podcast!

    Du erwähnst, dass die Artussage damals als Buch so weit verbreitet war und das Bild von Ritter geprägt hat.
    Wie kann man sich das genau vorstellen?

  7. Henning Isenberg

    Hallo Daniel, hallo Richard,
    es war eine sehr schöne Reminiszenz, die Geschichte von Guillaume le Maréchal zu hören, besonders die Turnierszene, denn die habe ich nach Georges Duby im historischen Roman “das Friedrich Lied”, 1. Buch verarbeitet. Allerdings erhält der “beste Ritter” beim Turnier am Limourger Hof (heute Region Maastricht; BE) dort einen “Hecht gigantischen Ausmaßes” als Preis.
    Darin kommt auch – weil Ihr den Tod Johanns von England erwähntet – die “Schlacht von Bouvines” 2014 vor – sozusagen eine Europa formende deutsch-englisch-französische Parallelgeschichte – vor, in die Johann & Louis Philip ebenso wie Staufer & Welfen verwickelt waren; das wäre vllt. auch einmal ein Thema für Euch…
    Es freut mich, dass Ihr das Thema aufgenommen habt & dass sich viele andere Menschen für die Zeit und das Mittelalter erwärmen können.
    Höre Euere Podcasts mittlerweile regelmäßig, cooles Format, auch der Bruno-Keisky-Fade-in-&-out – macht weiter so!

    Danke & Grüße,
    Henning Isenberg
    P.S. Die Website unten ist bald wieder aktiv…

  8. Jana Keim

    Ich finde die Romane von Rebecca Gablé „Die Warringham-Saga“ sehr gut. Angeblich sehr gut recherchiert. Die Hauptcharaktere sind eng gebunden an die Plantagenets und deren Verbandelungen mit und um den Thron.
    Inwieweit das wirklich historisch korrekt ist, kann ich nicht sagen.

    Auf jeden Fall hab ich mir das Buch von Asbridge und das Buch „Spiel der Könige“ von Dan Jones gekauft und mal wieder ins Mittelalter abzutauchen.

    Danke für die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts