GAG285: Joseph Petrosino und die Black Hand

Um 1900 sorgten Erpresserbriefe im New Yorker Stadtteil Little Italy für Angst und Schrecken. Unterschrieben waren die Drohungen mit einer Zeichnung: einer schwarzen Hand. Italienische Einwanderer brachten die Black Hand-Methode mit in die USA, wo sich gleichzeitig die Mafia etablierte.

Ein italienischer Einwanderer sollte der organisierten Kriminalität in New York Einhalt gebieten: Joseph Petrosino. Er wurde Leiter der Italian Squad der New Yorker Polizei. Doch schon bald geriet er selbst ins Visier der Mafia. Während er auf Sizilien ermittelte, wurde er 1909 in Palermo getötet.

AUS UNSERER WERBUNG
Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


9 Replies to “GAG285: Joseph Petrosino und die Black Hand”

  1. Astrid Pfeifer

    Die neuste Folge ist schon wieder viel zu schnell herum gegangen, die Zeit bis nächsten Mittwoch viel zu lang und ich hab die ganze Woche nichts gescheites zum Hören!
    Danke für diese interessante Folge über die Cosa Nostra in New York!
    Lg Astrid
    Ps: ich werd mich garantiert nicht von der Werbung freikaufen, denn von euch erzählt ist sogar das spannend!

  2. Axel Schäfers

    Hallo zusammen. Mal wieder eine sehr interessante Folge. Normalerweise ist ja Richard immer etwas ungenau 😉 und normalerweise gibt es immer diverse Hörer*innen die euch darauf hinweisen. Aber dieses Mal kam nichts im Feedback-Block. Darum sehe ich mich gezwungen, mich mal zu melden. Ich bin ich über eine Schwammigkeit gestolpert. Ich habe nicht wirklich verstanden was Genua mit Sizilien zu tun hat. Richtig: beides liegt in Italien, aber geografisch am komplett andrehen Ende. Vielleicht ist ein Teil der Schere zum Opfer gefallen oder es wurde im Eifer der Aufnahme zu stark „gesprungen“. Ich bitte um Aufklärung, da ich mir nicht dieses unsägliche Buch kaufen möchte. Ansonsten: weiter so! Viele Grüße, Axel

    • Daniel

      Hey Axel, ich habe wahrscheinlich vergessen, den Zusammenhang mit Genua in der Folge zu erklären. Von Genua aus sind die meisten italienischen Auswanderer mit den Schiffen in die USA gefahren.

  3. Julius

    Sehr interessante Geschichte!

    Die Black Hand kannte ich bisher nur aus Peaky Blinders (Staffel 4 Folge 1). Dort wird sie allerdings nicht im Rahmen einer Erpressung verwendet, sondern zur Ankündigung einer Vendetta.

  4. Jann

    Ein aktueller Film nach Non-fiction Vorlage ist “The Wolf of Wall Street”, auch mit Leonardo DiCaprio.

    Eine andere Schwarze Hand ist die Crna Ruka, die für die Ermordung Franz Ferdinands verantwortlich ist.

  5. Sara

    Also ich höre zum aller ersten mal einen Ihrer Podcasts und ich finde es sehr Interessant, davon zu hören, ich finde ihr gestalten den Podcast sehr übersichtlich und es wird amüsant erzählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts