GAG405: Bonifatius, Apostel der Deutschen

Im Jahr 754 wird bei Dokkum in Friesland ein Zeltlager überfallen und geplündert. Es ist das Zeltlager eines Erzbischofs, der mit über 80 Jahren noch einmal zu einer Missionierung aufgebrochen ist. Er wird, wie alle seine Gefährten, an diesem Tag getötet. Damit starb einer der bekanntesten christlichen Missionare des Mittelalters, der als Apostel der Deutschen in die Geschichte einging und gleich nach Bekanntwerden seines Ablebens als Heiliger verehrt wurde: Bonifatius.

Wir sprechen in der Folge darüber, wie es dazu kam, dass ein angelsächsischer Geistlicher zum maßgeblichen Kirchenreformer im frühmittelalterlichen Frankenreich wurde.

Literatur:
Michael Imhof und Gregor Stasch: „Bonifatius: Vom angelsächsischen Missionar zum Apostel der Deutschen“, 2004.

AUS UNSERER WERBUNG

Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady oder ein Abo des GeschichteFM-Plus Kanals auf Apple Podcasts tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts oder grundsätzlich wo immer dies möglich ist rezensiert oder bewertet.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


5 Replies to “GAG405: Bonifatius, Apostel der Deutschen”

  1. Andreas

    Hallo,

    einige Anmerkungen zu der sehr gelungenen Folge.
    Bei meinem Besuch in Erfurt sagte der Stadtführer, eine Rippe des hl. Bonifatius würde im dortigen Dom aufbewahrt werden. Er ist wie ihr in der Folge sagtet ja der Schutzpatron u.a. des Bistums Thüringen. In der dortigen Krypta sind zudem zwei Leichname seiner Gefährten aufbewahrt (Adalar und Eoban) die offensichtlich mit ihm in Friesland ermordet wurden. Der Dom wurde (dazu?) erweitert und der Hang über eine Steinkonstruktion erweitert, sehr sehenswert, wie der ganze Erfurter Domberg mit den beiden Kirchen (und dem freien Domplatz, weil bei einem falsch kalkuliertem Beschuss der nebenstehenden Zitadelle die dortigen Häuser zerstört wurden. Die Zitadelle wäre auch eine Folge wert.
    Das Grab von Bonifatius in Fulda schmückt ein Relief auf dem selbiger sich aus dem Grab aufrichtet. Mein Opa sagte dazu sinngemäß „er schaut nach den „Deutschen oder ob die Deutschen noch den rechten Glauben haben“. Das ist natürlich schwerlich zu beweisen.
    Beste Grüße
    Andreas

  2. Mirko Moeller

    Eine schöne Episode!

    Wer das Grab des Hl. Bonifatius sucht, wird mit „Kloster Fulda“ allerdings seit 200 Jahren nicht mehr fündig oder würde an der falschen Stelle suchen (es gibt aktuell zum Beispiel noch ein Benediktinerkloster). Das Grab befindet sich im Dom zu Fulda.

    BONIFATIUS – DAS MUSICAL, das viele Eurer Wegbeschreibungen des Hl. Bonifatius unterhaltsam und durchaus fundiert und lehrreich nachzeichnet, wird im kommenden Jahr wieder Open Air auf dem Domplatz aufgeführt werden: https://spotlight-musicals.de/de/musicals/bonifatius/home-bonifatius

    Vielen Dank und viel Erfolg auf dem Weg zu den 500!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Buch!

Wir haben ein Buch geschrieben! Es sind zwanzig Geschichten aus der Geschichte, es geht ums Reisen, Expeditionen und alles, was damit zusammenhängt. Erhältlich im gut sortierten Buchhandel oder wo auch immer ihr eure Bücher kauft!


Buch Cover

Seit über acht Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche gegenseitig eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts