GAG320: In 72 Tagen um die Welt – Journalistin Nellie Bly

Am 14. November 1889 bricht Nellie Bly zu einer außergewöhnlichen Reise auf: Die Starreporterin der „New York World“, einer der wichtigsten Zeitungen in den USA, versucht in weniger als 80 Tagen um die Welt zu reisen. Wir sprechen darüber, wie ihr das gelingt und wie sie durch einen Leserbrief zur Journalistin geworden ist.

Durch ihre investigativen Recherchen ist Nellie Bly heute eine Ikone des Enthüllungsjournalismus, die später auch als Kriegsreporterin vom Ersten Weltkrieg berichtet hat.

AUS UNSERER WERBUNG

Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte!

NEU: Wer unsere Folgen lieber ohne Werbung anhören will, kann das über eine kleine Unterstützung auf Steady tun.

Wir freuen uns, wenn ihr den Podcast bei Apple Podcasts rezensiert oder bewertet. Für alle jene, die kein iTunes verwenden, gibt’s die Podcastplattform Panoptikum, auch dort könnt ihr uns empfehlen, bewerten aber auch euer ganz eigenes PodcasthörerInnenprofil erstellen.

Wir freuen uns auch immer, wenn ihr euren Freundinnen und Freunden, Kolleginnen und Kollegen oder sogar Nachbarinnen und Nachbarn von uns erzählt!


5 Replies to “GAG320: In 72 Tagen um die Welt – Journalistin Nellie Bly”

  1. Georg

    Sehr schöne Folge und interessant wie Einzelpersonen ihre Spuren bis heute hinterlassen haben wie Mr. Pulitzer.

    Weil ihr eingangs mal einen Kommentar erwähnt habt, der die letzte Folge wohl als nicht hörenswert eingestuft hat: Ich muss schon ehrlich sagen ich würde mich mal wieder über eine (nicht unbedingt erfolgreiche) Expeditionsfolge freuen. Sowas wie GAG226 “Der Untergang der Batavia” oder GAG126 “Für immer im Eis – die Franklin Expedition” waren meiner Meinung nach eure absoluten Highlights. Klar, da gibt es vermutlich andere Vorlieben, aber solche Geschichten hört sich bestimmt fast jeder gern an und ihr habt ja schon lange keine Expeditionsfolge mehr gemacht? 😉

  2. Denis

    En passant fiel der Halbsatz, Brutalismus sei vor allem Wohngebäude – das ist nicht richtig, hauptsächlich sind das Bauten mit öffentlicher Funktion (Krankenhäuser, Institute, Universitäten, Schulen) oder auch Repräsentationsbauten (Kirchen insbesondere, aber auch Regierungs- oder Behördengebäude) . Wohngebäude sind eher selten, auch wenn Corbusiers Wohnmaschinen mit am Anfang standen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seit sechs Jahren erzählen sich die Historiker Daniel Meßner und Richard Hemmer Woche für Woche eine Geschichte aus der Geschichte. Das Besondere daran: der eine weiß nie, was der andere ihm erzählen wird. Dabei geht es um vergessene Ereignisse, außergewöhnliche Persönlichkeiten und überraschende Zusammenhänge der Geschichte aus allen Epochen.

Mehr Podcasts